Die Kommunikationsberatung MCC und die DAK-Gesundheit suchen die besten Ideen für Betriebliches Gesundheitsmanagement

Deutscher BGM-Förderpreis für innovative und nachhaltige Projekte in Unternehmen

Die DAK-Gesundheit und die Kommunikationsberatung MCC schreiben zum dritten Mal den DEUTSCHEN BGM-FÖRDERPREIS aus. Dieser Preis würdigt Unternehmen, Organisationen und Einrichtungen, die sich mit kreativen Maßnahmen nachhaltig für das Betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) einsetzen. Zudem unterstützt der Förderpreis die Gewinner bei der Umsetzung ihrer innovativen Ideen zu einem jährlich wechselnden Schwerpunktthema. Der Förderpreis ist auf insgesamt 60.000 Euro in Form von Sachleistungen dotiert. Einsendeschluss ist der 8. September 2017.

Schwerpunktthema 2017: BGM und die Herausforderungen der modernen Arbeitswelt

Flexibel, mobil und digital sind nur einige Merkmale der modernen, auf immer weitere Verdichtung und Beschleunigung angelegten Arbeitswelt.

Neben vielen positiven Aspekten wie flachen Hierarchien, Mitspracherecht, flexiblen Arbeitszeiten und der daraus resultierenden besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf gehen mit dem Wandel aber auch viele negative Veränderungen einher.

Fragt man Beschäftigte, was sie bei ihrer Arbeit als belastend empfinden, werden zunehmend starker Termin- und Leistungsdruck, Arbeitszeitunterbrechungen und Störungen, das gleichzeitige Bearbeiten von verschiedenartigen Themen sowie die Anforderung, sehr schnell arbeiten zu müssen, genannt. (Quelle: Stressreport Deutschland 2012)

Wie gehen Unternehmen mit diesen veränderten Anforderungen um? Wie können Arbeitgeber die zunehmende gesundheitliche Belastung ihrer Mitarbeiter nachhaltig abfedern?

Beim BGM-Förderpreis 2017 sind bedarfsgerechte, zielgruppenspezifische Konzepte gefragt, die sich diesen Fragen stellen.

Folgende Themenkomplexe können beispielsweise aufgegriffen werden:

  • Betriebliche Gesundheitsförderung – Ansätze zu den Themen Erreichbarkeit bei räumlicher und zeitlicher Flexibilität, ständige Erreichbarkeit, Multitasking und Zeitdruck
    Immer mehr Menschen arbeiten selbstbestimmt, legen Arbeitszeit und -ort eigenständig fest. Als schwierig kann es sich erweisen, die Balance zwischen Arbeit und Privatem zu finden und die Grenzen selbst zu ziehen.Wie lassen sich BGM-Konzepte entwickeln, die auf die veränderten Beanspruchungen in puncto Arbeitsplatz eingehen?
  • Zielgruppenspezifische bzw. branchenspezifische BGM-Ansätze
    Belegschaften werden vielfältiger und „bunter“ – eine besondere Herausforderung für Unternehmen, die zielgruppenspezifische Konzepte entwickeln möchten.Wie kann der Aspekt Diversität bei der Planung und Umsetzung von BGM-Konzepten sinnvoll integriert werden?Gefragt sind beispielsweise Konzepte speziell für Azubis, Belegschaften aus unterschiedlichen Kulturkreisen, Berufsgruppen mit geringem oder mittlerem Bildungsgrad, in Schichtbetrieb oder Leiharbeit.
  • Modernes BGM – sinnvolle Vernetzung von On- und Offlinemaßnahmen
    Moderne Technologien erobern zunehmend den Gesundheitsmarkt und bieten zahlreiche Chancen, Beschäftigte stärker für das Thema Gesundheit zu sensibilisieren. Dabei können auch Menschen erreicht werden, die sich vom Thema Prävention sonst nicht angesprochen fühlen.Wie lässt sich das Potenzial von digitalen Anwendungen sinnvoll für das Betriebliche Gesundheitsmanagement nutzen?
  • Unternehmenskultur und gesundheitsgerechte Führung
    Mitarbeiterführung ist ein wesentlicher Faktor für eine gesunde Unternehmenskultur und ein funktionierendes Betriebliches Gesundheitsmanagement.Wie können Führungskräfte unterstützt werden, damit sie ihrer Schlüsselrolle in Bezug auf das Betriebliche Gesundheitsmanagement gerecht werden?

Wer kann sich für den Deutschen BGM-Förderpreis bewerben?

Ob Unternehmen, lokales Netzwerk im BGM oder Dienstleister mit konkretem Praxisvorhaben in einem Betrieb – jeder, der eine neue Idee im Gesundheitsmanagement entwickelt hat und umsetzen will, kann sich bewerben.

Damit innovative Ideen nicht verloren gehen!

Die Bewertungskriterien

Gute Chancen auf den Deutschen BGM-Förderpreis haben Sie, wenn Sie mit einigen der folgenden Inhalte aufwarten können.

  • Was ist das Besondere an Ihrer Idee (Innovationsgrad)
  • Was sind die erwarteten Effekte Ihres Ansatzes? (Analyse, Zielsetzung und Erfolgsbewertung)
  • Wie sieht Ihr Ablaufplan aus?
  • Welche methodischen Ansätze nutzen Sie?
  • Sind die Aktivitäten nicht nur auf das individuelle Verhalten ausgerichtet, sondern auch auf die Optimierung der betrieblichen Rahmenbedingungen? (Verhaltens- und Verhältnisprävention)
  • Sind – bei längerfristigen Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen – zielgruppenspezifische Förderpläne vorgesehen? (Nachhaltigkeit)
  • Wie wird das Schwerpunktthema „BGM und die Herausforderungen der modernen Arbeitswelt“ beleuchtet?

Hochkarätige Jury entscheidet über Gewinner

Eine hochkarätige Jury unter Beteiligung von Professor Dr. Dr. h. c. Bert Rürup wird die Sieger ermitteln. Den Gewinnern winken Sachleistungen im Wert von 30.000 Euro (1. Platz), 20.000 Euro (2. Platz) und 10.000 Euro (3. Platz). Die Preisverleihung findet im Rahmen des Kongresses „Betriebliches Gesundheitsmanagement“ am 26. Oktober 2017 in Düsseldorf statt.

Rahmenbedingungen

Die Basis für die Förderung der eingereichten Projekte stellt der aktuelle Leitfaden Prävention des GKV-Spitzenverbandes dar. Bitte beachten Sie hierzu insbesondere den Punkt 6.4 im Leitfaden hier.

Impressionen vom BGM-Förderpreis 2016

In unserem Video erhalten Sie Eindrücke von der Preisverleihung. Außerdem stellt der letzjährige Gewinner sich und sein Projekt vor.

https://www.youtube.com/watch?v=ZT07iak4a2s

Die Initiatoren des Förderpreises

MCC steht seit über 20 Jahren für professionelles Veranstaltungsmanagement. MCC konzipiert, organisiert und führt Veranstaltungen in unternehmerischer Eigenregie wie auch für andere Unternehmen durch. MCC steht für langjährige Erfahrung, besondere Kreativität und ausgeprägte Leistungsbereitschaft.

Die DAK-Gesundheit ist mit 5,8 Millionen Versicherten eine der größten Krankenkassen in Deutschland. Bundesweit unterstützt sie Unternehmen dabei, sich vorausschauend für die Gesundheit ihrer Mitarbeiter zu engagieren.